Song of the Week, viddymusic

Song of the Week: “All My Friends Are Dead” von Turbonegro

Kalenderwoche 34/2019

Turbonegro mit “All My Friends Are Dead” aus dem Album “Party Animals”, veröffentlicht im Jahr 2005.

Urlaub in Hamburg kann eine leckere Pizza bei der Pizza Bande mit einer kühlen Kiezmische von Astra sein. Oder ein toller Spaziergang an der Norderelbe, entlang der Hafencity – und plötzlich steht man mitten im CSD. Oder aber man begegnet hundert bunt gemischten Leuten mit Jeansjacken und Aufnähern, auf der “Turbojugend” steht. Genau so ist es vor einigen Wochen passiert und durch schnelles Internet durchforsten hat sich herausgestellt, dass derzeit die Welt-Turbojugend-Tage in St. Pauli stattfanden.

Was das ist? Eine kultige Bewegung des weltweiten Fanclubs der norwegischen Rockband Turbonegro. Von denen ich zuvor nur am Rande mitbekommen, aber noch nie ein Lied gehört habe. Und da man ja nicht von einer bedrohlich großen Masse an teilweise punkig, teilweise gothic, teilweise nach Buchhalter aussehenden Leute urteilen sollte, wurde dann doch mal in ein, zwei Songs der Truppe reingehört, die laut Wikipedia “Punk ‘n Roll” machen. Ein Begriff, der so nichtssagend, wie vielssagend ist. Die Band selbst sagt, sie macht “Deathpunk”, aber das würde ich dann eher nicht unterschreiben.

Im Endeffekt sind die Songtitel so abschreckend wie “Tote Oma”: “Fuck The World”, “City of Satan”, “Hurry Up & Die”, “I Got A Knife”, “Shake Your Shit Machine”… ooookay?! Letztlich bietet Turbonegro allerdings sehr eingängigen, gut produzierten Punk zum Mitgröhlen und ist damit ein super Einstieg und damit ist auch klar, warum die Fangruppe so dermaßen durchgemischt ist und sich aufgebretzelte Jungs und Mädels neben volltätowierten Pogo-Experten tummeln.

Und hey: Wenn selbst Bela B. die Turbojugend cool findet, dann muss da ja etwas dran sein! Und skurill sehen die Jungs auch noch aus.

Previous Post Next Post

You Might Also Like