News & Thoughts, Songs

Ohne Fergie oder was? – Das Comeback der Black Eyed Peas

Vor zwanzig Jahren gründeten sich die Black Eyed Peas. Also eigentlich ist das auch nicht richtig, denn als sich William Adams und Allan Pineda trafen und anfingen, miteinander zu rappen, war es 1988 und sie waren in der 8. Klasse.

Die richtige Gründung der Black Eyed Peas wurde allerdings tatsächlich auf 1995 festgemacht – erst als Black Eyed Pods, dann Black Eyed Peas. Ein gewisser Dante Santiago war damals noch dabei, wurde aber durch Jaime Gomez ersetzt und die Sängerin hieß damals noch nicht Fergie, sondern Kim Hill. Und die gab es auch nur im Hintergrund.

Aus William Adams wurde will.i.am, aus Allen Pineda wurde apl.de.ap, aus Jaime Gomez wurde Taboo und drei Jahre später brachte man dann das erste Album “Behind the Front” heraus. Im Gegensatz zu vielen anderen Rappern aus der damaligen Zeit mit tatsächlicher Live Band, echt eingespielten Instrumenten und sehr bodenständig. Fergie trat der Band im Übrigen erst um 2003 bei, bei der ersten auch kommerziell erfolgreichen Single “Where is the Love?” war sie noch nicht am Mikrofon, stattdessen durfte Justin Timberlake die Peas begleiten.

Von 1995 zu 2015 – die Black Eyed Peas haben sich nach zwei Alben voller Plastik-Elektro wieder zurückgemeldet und sich auf ihre Wurzeln berufen. Astreiner Hip-Hop. Scratches. Beats. Raps. Und ohne Fergie. Noch ist nicht klar, ob die Sängerin, die derzeit an ihrem zweiten Soloalbum arbeitet, tatsächlich nicht mehr Teil der Band ist, aber sie ist weder auf den ersten Beiden Songs “Awesome” und “Yesterday”, noch im Video zu sehen. Gerüchte, Gerüchte. Hier allerdings die erste Single der neuen, alten Black Eyed Peas.

Previous Post Next Post

You Might Also Like