Künstler, News & Thoughts, Songs, viddymusic

Neue Veröffentlichungen von Sam Smith, Robin Schulz, Disclosure und Coheed and Cambria

Der September neigt sich dem Ende und eine Reihe von Künstlern verschiedenster Genres haben noch einmal Sachen auf den Markt geschmissen.

Sam Smith – “Writing’s On the Wall”
Writing's_on_the_Wall_by_Sam_Smith

Da wäre zum Einen das neue Theme zum James Bond-Streifen “Spectre”. Sam Smith darf in die Fußstapfen von Adele steigen und seine hohe Stimme von orchestraler Musik unterstreichen lassen. In meinen Augen erreicht der Song nicht das Potential der stimmgewaltigen Sängerin, die im Übrigen an ihrem dritten Album arbeitet, aber dennoch kann man mal reinhören.

Robin Schulz – “Sugar”
schulz

Mit “Sugar”, einem Cover von Baby Bash, konnte DJ Robin Schulz wieder einen Welthit landen, bei dem Komiker Nathan Barnett (auch bekannt als Nerd aller Nerds: Keith Apicary) im Video herumtanzen durfte. Nun steht das gleichnamige Album bereit, auf welchem sich natürlich auch “Headlights” befindet, aber auch andere Songs mit Akon, Graham Candy oder Moby. Die gesamte Bandbreite der House Musik wird von Schulz abgedeckt, hört hier mal rein, wenn ihr tanzen wollt.

Disclosure – “Caracal”
Caracaldisclosure

Die Brüder Guy und Howard Lawrence haben sind knapp über Zwanzig, haben als Disclosure aber schon etliche Hits in ihrer Heimat Großbritannien gehabt und waren mit “Settle” auch 2014 für das beste Dance/Electronica Album bei den Grammys nominiert. Ob nun “Latch” mit Sam Smith”, “White Noise” mit AlunaGeorge oder “F for You” mit Mary J. Blige, die Briten tanzten. Nun melden sich die Brüder mit ihrem zweiten Album “Caracal” zurück, auf dem neben Sam Smith auf “Omen” auch Kwabs, Gregory Porter, Lorde und The Weeknd ans Mikrofon gegangen sind. Gute Kritiken für einen guten Sound, den es hier zu hören gibt.

Coheed and Cambria – “Here to Mars”
Coheed-And-Cambria-Here-To-Mars-480x480

In eine komplett andere Richtung geht es bei Coheed and Cambria. Die Progressive Rock Band um Claudio Sanchez ist eigentlich für bis ins Detail durchdachte Konzeptalben bekannt, die sich allesamt um “The Amory Wars” drehen, eine Comic-Serie, die Sanchez auch selbst schreibt. Eine Science Fiction-Saga, die sieben Studioalben musikalisch begleitet wurde. Alles neu macht aber Album Nummer Acht, denn “The Color Before the Sun” wird nichts mit dieser Geschichte zu tun haben, stattdessen wird man sich frei außerhalb der Saga bewegen. Einen Vorgeschmack liefert der Song “Here to Mars” – den Weltraum kann Sanchez also nicht loslassen. Hört hier rein.

Previous Post Next Post

You Might Also Like