Alben, Künstler, viddymusic

Maitre Gims – “Mon cœur avait raison”

Während – berechtigterweise – Louane mit “Avenir” die Charts in Europa stürmt und hoffentlich auch hierzulande noch etwas hochklettert (ich habe ja auch bereits im Juni über sie geschrieben), gibt es aus meiner zweiten Heimat noch weitere, sehr talentierte aber hierzulande sehr unbekannte Künstler – so wie Maitre Gims.

maitre-gims

Maître Gims, wurde im Kongo geboren und ist im Alter von zwei Jahren nach Frankreich gekommen. Geboren in eine musikalische Familie, so sind sowohl sein Vater als auch mehrere Brüder Mitglieder verschiedener Bands, gründete er bereits in der Schule die Gruppe Sexion d’Assaut, die ab 2009 mehrere Alben und Singles in den französischen Charts platzieren konnten. Während zwischenzeitlich nahezu 20 Musiker teil des Kollektivs waren, stach besonders Gims heraus und konzentrierte sich später auf seine Solokarriere, mit der er 2013 den Durchbruch schaffte. “J’me tire” setzte sich an die Spitze der französischen und wallonischen (dem französisch-sprachigen Teil Belgiens) Charts, knackte außerdem die Top 10 in den Niederlanden und in der Schweiz und das Debütalbum “Subliminal” war ebenso erfolgreich.

Nun hat Gims sein zweites Soloalbum “Mon cœur avait raison” herausgebracht, auf der seine Familie, seine Freunde von Sexion und die weltweit wesentlich bekanntere Sia Gastauftritte haben. In Frankreich ging das Album direkt an die Spitze, auch in den anderen genannten Ländern ging es weit nach oben.

Gebt dem französischen, gefühlvollen RnB eine Chance, hört euch beispielsweise “Zombie” an, den ich immer noch am Besten finde. Auch ein Klick ins neue Album lohnt sich!

Previous Post Next Post

You Might Also Like