Events, Songs

Bundesvision 2015: Lary für Berlin

logo_berlin

Lary mit “Bedtime Blues”
für Berlin

Wer ist das?

Lary. Lary Lou. Lary Poppins. Die in Gelsenkirchen geborene Sängerin (warum auch immer sie dann für Berlin antritt… wahrscheinlich wohnt sie hier) arbeitete bereits mit Tim Bendzko, Curse und Chima zusammen, doch den Durchbruch schaffte sie erst, als sie für MoTrip auf “So wie du bist” sang. Hier ging es steil auf Platz 3 der deutschen Singlecharts, zudem durfte sie Die Fantastischen Vier auf deren letzter Tour begleiten.

Lary nennt ihre Musik “Future Deutsche Welle” und versucht Elemente des Souls, des Pops, des Electros, des RnBs in ihre Musik einfließen zu lassen. Als Solokünstlerin könnte der Bundesvision Song Contest für sie nun der Kickstarter sein.

Der Song

Wenn man sich das Veröffentlichungsdatum des Songs anschaut… erkennt man, dass der Song bereits zwei Jahre auf dem Buckel hat. Ja, er war nicht auf ihrem “FutureDeutscheWelle”. Ja, er wird demnach erst jetzt als Single veröffentlicht. Und ja, ich kannte den Song vorher auch nicht. Dennoch ein kurzer Rant: Ich finde das bekloppt. Lary ist da vielleicht noch grenzwertig, aber es gab und gibt genug Künstler, die irgendeinen Track eines Albums, welches mehr als sechs Monate auf den Buckel hat, rausbringen und den Song dann performen. Warum? Ist es so schwer einen Song für den Wettbewerb zu schreiben?

Darüber hinaus finde ich den Song ziemlich gelungen. Man hört, dass Lary der Spagat zwischen den verschiedenen Stilen viel Spaß macht. Elektronische Elemente, ein kratziger Bass und ihre mir manchmal vielleicht zu mädchenhafte Stimme.

Der Song geht mir allerdings gut ins Ohr, baut sich auf um sich dann am Ende voller Energie zu entladen. Mir gefällt es, wie immer mehr Elemente hinzukommen, von einer einfachen Bassdrum bis zum richtigen, rockigen Drumset mit jaulender Gitarre. Schöner Jazz-Mix, der mir wirklich gut gefällt. Erfrischend anders.

Ich denke nicht, dass Lary damit Siegeschancen hat, aber es hebt sich doch sehr ab. Daumen hoch!

Statistik zum Schluss:
Berlin hat bisher dreimal den Bundesvision Song Contest gewonnen. Seeed gewannen mit “Ding” 2006, Peter Fox holte sich mit “Schwarz zu Blau” 2009 den Sieg und Tim Bendzko konnte 2011 den Wettbewerb mit “Wenn Worte meine Sprache wären” gewinnen.
Zudem steht Berlin mit 1012 Punkten auf Platz Eins der Ewigen Tabelle.

Previous Post Next Post

You Might Also Like