Songs, viddymusic

20 in 2019: Loyle Carner feat. Jorja Smith – “Loose Ends”

Loyle Carner feat. Jorja Smith – “Loose Ends”
aus dem Album “Not Waving, But Drowning”

Wenn sich zwei der besten Künstler der aufstrebende R&B-Szene in England zusammentun, dann kann dabei doch eigentlich nur etwas Großartiges herauskommen?

Jorja Smith, bei der ich es ein wenig bereue, dass “Blue Lights” nie in dieser Serie auftauchte, auch wenn sie eigentlich zweimal die Chance hatte (die Single wurde 2016 herausgebracht, das Album schlussendlich dann 2018), obwohl er noch immer in meinen Playlists rotiert, durfte den Support für Bruno Mars geben, wurde in diesem Jahr für den Grammy als “Best New Artist” nominiert, der dann an Dua Lipa ging und gilt als eine der authentischsten Songwriter der Szene. Mit “Be Honest” brachte sie sogar einen sehr tanzbaren Latin-Song heraus, vielleicht als Vorboten für ein neues Album?

Loyle Carner heißt bürgerlich Benjamin Coyle-Larner und hat direkt vor zwei Jahren mit seinem Debüt-Album “Yesterday’s Gone” für Furore gesorgt. Das Werk wurde für den Mercury Prize nominiert (einen Preis für das beste Album eines englischen oder irischen Interpreten, welcher in den letzten Jahren von alt-J, The xx, Elbow und Konsorten gewonnen wurde, ein Jahr später wurde auch Jorja Smith nominiert), die Kritiken waren überaus positiv und “Florence” ist ein Song, der so dermaßen gut funktioniert, dass er in jede Chillout-Playlist gehört.

Auf dem zweiten Album von Loyle Carner befinden sich neben exzellenter Hip Hop-Tracks wie “Angel” mit Tom Misch, “Desoleil (Brilliant Corners)” mit dem genialen Sampha oder “Ottolenghi” mit Jordan Rakei auch die Kollaboration mit Jorja Smith, die wirklich wie die Faust aufs Auge passt. Von der Melodie über den Beat, von der Grundstimmung über die Produktion ein nahezu perfekter Song und damit absolut verdient in dieser Serie.

Previous Post Next Post

You Might Also Like