News & Thoughts

Unser Lied für Stockholm

Nach der ganzen Posse um Xavier Naidoo stehen nun die zehn Kandidaten für den deutschen Vorentscheid namens “Unser Lied für Stockholm” fest, von denen der Sieger zum Eurovision Song Contest 2016 nach Schweden geschickt wird.

Der Vorentscheid wird am 25. Februar 2016 ab 20:15 Uhr übertragen (ARD). Folgende Teilnehmer werden daran teilnehmen.

Alex Diehl ist ein 1987 geborener Sänger aus Traunstein, der Ende November mit dem Song “Nur ein Lied”, welches er als Reaktion auf die Terroranschläge in Paris schrieb, auf Platz 33 der deutschen Singlecharts kletterte. Mit diesem Lied wird er auch am Vorentscheid antreten, was möglich ist, da die Teilnehmerlieder nach dem 01. September 2015 veröffentlicht sein müssen um berechtigt zu sein. Großartig, da das Lied eine fantastische Message hat. Ein sympathischer Künstler, dem ich die Daumen drücke.

Avantasia ist das 2000 gegründete Soloprojekt von Tobias Sammet, dem Sänger von Edguy. Mit etlichen anderen Musikern aus anderen Bands wird Avantasia den Power Metal in den Vorentscheid schicken. Sein Beitrag für “Unser Song für Stockholm” heißt “Mystery of a Blood Red Nose”.

Ella Endlich hat bereits Ende der 90er als Junia ein bisschen Karriere gemacht, bevor es dann ein wenig ruhiger wurde. 2009 veröffentlichte sie dann unter ihrem neuen Künstlernamen Ella Endlich den Song “Küss mich, halt mich, lieb mich”, der bis auf Platz 12 der Singlecharts kletterte. Drei Studioalben später nimmt sie nun mit “Adrenalin” am Vorentscheid teil.

Gregorian sollten inzwischen bekannt sein, schließlich gibt es den mittelalterlichen Chor bereits seit 1991 in der ursprünglichen Form und seit 1999 als festes Kollektiv. Die Masters of Chant haben inzwischen über 15 Studioalben veröffentlicht und dabei mehrere davon in den Top 10 der Charts platziert. Meist singen sie dabei moderne Popsongs in ihrem gregorianischen Choral. Mit “Master Of Chant” gehen sie nun ebenfalls an den Start und feiern damit auch gleichzeitig ihr Ende. Denn das Projekt wird offiziell in diesem Jahr beendet, eine Teilnahme am ESC könnte somit ein krönender Abschluss sein.

Jamie-Lee Krewitz hat frisch die fünfte Staffel von “The Voice of Germany” gewonnen und ihren Song “Ghost” auf Platz 11 der Singlecharts gehievt. Mit dem nimmt sie nun ebenfalls an “Unser Song für Stockholm” teil und tritt damit gewissermaßen in die Fußstapfen von Andreas Kümmert, der als “The Voice”-Sieger den Vorentscheid im letzten Jahr gewann und sich dann doch anders entschied und lieber nicht hinfuhr. Die 17-Jährige wird Kümmert hoffentlich nicht in allen Belangen nacheifern.

Joco sind die beiden Schwestern Josepha und Cosima – Jo und Co. Verstanden? Nachdem sie in den Niederlanden Musik studiert haben, haben sie sich in Hamburg im “Popkurs” eingeschrieben, aus dem schon Wir sind Helden und Revolverheld entsprungen sind. Anschließend ging es in die Abbey Road Studios – weil man das so macht. Das Schwesternduett wartet noch auf den großen Durchbruch und hofft den mit “Full Moon” erreichen zu können.

Keøma bestehen aus Chris Klopfer und Kat Frankie. Der Singer-Songwriter aus Köln hat die Australierin nach einem Konzert kennengelernt und arbeiten anschließend vornehmlich über das Internet. Chris baut die Grundidee und Kat verarbeitet den Pop mit elektronischen Beats. Gemeinsam gehen die Beiden nun mit “Protected” voller Tatendrang in den Vorentscheid.

Laura Pinski singt einen Titel von Ralph Siegel. In Anbetracht dessen, dass der Vorentscheid von Brainpool, der Firma an der Stefan Raab beteiligt ist, produziert wird, kann man durchaus schmunzeln, wenn man die Hass-Liebe von Raab und Siegel kennt. Vielleicht ist aber auch Raabs Rückzug ausschlaggebend dafür, dass Siegel sein Comeback im deutschen Wettbewerb seit 2003 feiert und dabei die Fünftplatzierte beim Supertalent 2012 unter seine Fittiche nimmt. Allerdings ist “Under The Sun We Are One” ein Ralph Siegel-Song. Und das hieß vielleicht 1982 etwas… aber 2016 leider nichts mehr.

Luxuslärm um Jini Meyer gibt es seit 2006 und bereits drei Jahre später haben sie die 1Live Krone als beste Newcomerband bekommen. Auftritte bei GZSZ und Unter uns folgten, sowie bei Anna und die Liebe und Alles was zählt. Dies alles sorgte vielleicht auch dafür, dass Luxuslärm beim Bundesvision Song Contest 2012 den vierten Platz erreichten. Nun steht mit dem Song “Solange Liebe in mir wohnt” der nächste große Wurf an.

Woods of Birnam ist ein Quintett aus Dresden um Schauspieler Christian Friedel, der sich ein paar Musiker von Polarkreis 18 schnappte um seine Band zu gründen. Eigentlich wollte Friedel als Solo-Musiker Karriere machen, doch die Chemie war so gut, dass die Fünf eine neue Band gründeten. Die Truppe spendierte Til Schweigers Film “Honig im Kopf” den Titelsong und nimmt nun mit “Lift Me Up (From The Underground)” ebenfalls an “Unser Lied für Stockholm” teil.

Previous Post Next Post

You Might Also Like