Künstler, Songs, viddymusic

Top 10 Panic! at the Disco Songs

WatchMojo.com gehört zu meinen Lieblingskanälen auf YouTube, da sie nicht nur täglich Content raushauen, sondern auch wirklich immer interessante Top 10-Listen aus den verschiedensten Bereichen veröffentlichen. Die besten Städte, die besten Burger, die besten Filme, die besten Musikvideos. Dennoch war ich überrascht, als man das Video zu den besten Songs von Panic! at the Disco veröffentlichte.

Brendon_Urie_Panic_2015

Klar, mit vier Studioalben haben das ehemalige Quartett, welches inzwischen nur noch aus Brendon Urie besteht, genug Material veröffentlicht, sodass man so eine Liste wirklich füllen kann. Tatsächlich verkaufen sich die Songs und Alben auch besonders in Amerika noch hervorragend, aber ich hätte nie gedacht, dass sie relevant genug für so eine Liste sind. Doch schauen wir uns das Video mal an.

Zumindest kann ich der Liste nicht absprechen, dass sie sich aus allen Schaffensphasen von Panic! at the Disco bedient. Es finden sich Songs aus der anfänglichen Kabarett-Zeit aus dem Debütalbum “A Fever You Can’t Sweat Out”, Songs aus dem Beatles-inspirierten “Pretty. Odd.” und auch Lieder aus den aktuelleren Alben “Vices & Virtues” und “Too Weird to Live, Too Rare to Die!”, die 2011 und 2013 auf den Markt kamen. “Hallelujah” hingegen stammt sogar aus dem erst noch kommenden Album “Death of a Bachelor”.

Allerdings würde die Liste bei mir definitiv nicht so aussehen. “That Green Gentleman” und “Build God, Then We’ll Talk” würden bei mir nicht einmal annähernd auftauchen, auch die Reihenfolge würde ich anders platzieren, wobei WatchMojo betont, auch den kommerziellen Erfolg einfließen zu lassen und dann führt an oberster Stelle kein Weg an “I Write Sins Not Tragedies” vorbei.

Doch wie meine Liste zu den Top 10 Songs von Panic! at the Disco im Detail aussieht… verrate ich vielleicht mal an anderer Stelle.

Previous Post Next Post

You Might Also Like