Alben, viddymusic

Editors – “IN DREAM”

Tom Smith, Russell Leetch, Ed Lay, Justin Lockey und Elliott Williams. Namen, die man einzeln kaum kennt, insgesamt sind die Editors allerdings eine der bekanntesten Bands aus England. 2002 gegründet hatten sie direkt mit ihrem Debüt “The Back Room” den Durchbruch geschafft. Songs wie “Munich” und “Blood” lieferten genau die richtige Mischung aus einer gewissen Schwere und Melancholie.

Foto_Editors_by_Matt_Spalding
Mit “An End Has a Start” holte man sich 2007 Platz Eins der britischen Album Charts und weitere Hit Singles wie “Smokers Outside the Hospital Doors”. Das dritte Album “In This Light and on This Evening” schlug ein wenig elektronische Töne an, der Song “Papillon” spaltete die Fans. Einige liebten die neue Richtung, andere hassten die Beats wie die Pest. Eine Spur Depeche Mode, weniger Interpol und Joy Division. Aber immer noch erfolgreich.

Vor zwei Jahren gab es dann “The Weight of Your Love” und eine Mischung aus allen Elementen, die die Editors zu einer der bekanntesten und erfolgreichsten Bands der britischen Insel gemacht haben, allerdings auch bisher das erfolgloseste Album. Vielleicht auch ein Grund, warum nach ebenso kurzer Pause nun das fünfte Studioalbum fertig ist?

Editors_In_Dream_2015
Man möchte wieder experimentieren. Mit Dark Wave, mit Indie Rock, mit Synth Pop. Die erste Single “No Harm” gab es bereits im April, sechs Monate später ist das gesamte Werk fertig und holt sich akzeptable Reviews ab. Ob die Editors wieder ein Album mit Nachhaltigkeit geschaffen haben? Ob Tom Smiths charismatische Stimme wieder punkten kann? Hört selbst rein.

Previous Post Next Post

You Might Also Like