Events, Songs

Bundesvision 2015: Donots für Nordrhein-Westfalen

Donots mit “Dann ohne mich”
für Nordrhein-Westfalen

Wer ist das?

Vor 21 Jahren sammelte Ingo Knollman, der nebenbei auch Chef des Plattenlabels “Solitary Man Records” ist und diverse Alben produziert, ein paar Jungs um sich und gründete noch vor seinem 20. Geburtstag die Donots. Inspiriert von der Punk-Bewegung stand man später auch mit Bands wie blink-182 oder die befreundeten Beatsteaks auf der Bühne und brachte den dreckigen Rock in die Republik.

Zehn Studioalben, von “Pedigree Punk” bis “Karacho”, welches Anfang 2015 auf den Markt kam. Den Durchbruch schafften die Donots letztlich 2002 mit “Amplify the Good Times”, welches nicht nur die Top 20 der Albumcharts knacken konnte, sondern mit dem Twisted Sister-Cover “We’re Not Gonna Take It” den ersten Chartstürmer aufweisen konnte. 2004 folgte das Album “Got the Noise” mit ähnlich betitelter Single “We Got the Noise”, welches gleichermaßen erfolgreich war.

Die Donots entwickelten ihren Sound stetig weiter, manchmal mehr in Richtung Indie-Rock à la The Bravery wie bei “Calling”, manchmal mit Elementen aus dem alternativen Metal. Und auch 2015 können sich die Donots noch immer neu erfinden, denn “Karacho” ist nach 21 Jahren das erste deutschsprachige Album der Truppe. Die erste Single “Ich mach nicht mehr mit” bedient sich am Stadion Rock von Thirty Days of Mars – somit nicht nur gezeigt wird, dass die Donots durchaus noch dazulernen und ihre Musik pompöser machen können, sondern immer noch laut sind Vollgas geben. Auch beim Bundesvision Song Contest.

Der Song

 

Ich habe vorab in die beiden Singles “Ich mach nicht mehr mit” und “Junger Mann zum Leiden gesucht” (könnte auch ein Songtitel von Tomte/Thees Uhlmann sein) um mich auf den Donots-Sound mit deutschen Texten einzustellen und war nicht besonders überzeugt. Hat mir nicht so gefallen.

Dann ohne mich allerdings hat mich dann doch recht positiv überrascht. Das klingt wirklich nach britischem Indie Rock, als dieser noch eine Relevanz hatte. So zwischen Boy Kill Boy, The Bravery, The Automatic. Kompromisslos, simpel gestrickt, direkt aufs Ohr. Lädt zum Mitsingen ein und macht mir tatsächlich Spaß, könnte ich mir auch gut auf einem Konzert vorstellen. Mit dem Text treffen die politisch durchaus motivierten Donots außerdem absolut den Zahn der Zeit. Ein richtiges, wichtiges Statement!

Ich hätte tatsächlich nicht gedacht, dass die Donots, die mir bisher außer “Calling” nicht viel gegeben haben (wobei ich ehrlicherweise auch noch nicht viel von Ihnen wirklich gut kenne) auf Deutsch so gut gefallen. So gut, dass ich echt überlege, mal “Karacho” komplett durchzuhören.

Ich stehe auf einfache Musik. Manchmal darf es auch etwas komplexer sein, aber oft reichen ganz einfache Mittel um mich zu kriegen. Und das haben die Donots geschafft. Mit einer meiner persönlichen Favoriten bisher im Wettbewerb!

Statistik zum Schluss:
Nordrhein-Westfallen konnte bisher einmal den Bundesvision Song Contest gewinnen, dank Unheilig, der 2010 mit “Unter deiner Flagge” punkten konnte.
Mit 642 Punkten steht das viertgrößte deutsche Bundesland auf Platz 7 der Ewigen Tabelle.

Previous Post Next Post

You Might Also Like