Songs

Auch LunchMoney Lewis muss Rechnungen zahlen.

Zumindest sagt das der Mann aus Miami, Florida. Geboren als Gamal Lewis in eine Musiker-Familie, denn Vater und Onkel waren Teil der Reggae-Truppe Inner Circle, die einst Hits mit “Bad Boys” und “Sweat (A La La La La Long)” hatten. Lewis schrieb erst an ein paar Songs für andere Künstler mit, wie etwa Jessie J, bevor er nun seine eigene Karriere startete.

“Bills” brachte ihn sofort auf die Pole Position in Australien, bis dato Platz Zwei in England, in die Top 30 in Deutschland und Top 80 in Amerika. Tendenz steigend. Ein Mix aus Gesang, elektronischen Beats, kratzendem Bass und einem Klavier, auf welches Ragtime-Legende Scott Joplin (dessen Namen Niemand kennt, aber eines seiner bekanntesten Stücke: “The Entertainer”) stolz wäre.

Irgendwas an dem Song ist ganz cool. Neu. Anders. Aber dieser Mischmasch aus den verschiedenen Stilen klingt auch etwas unorganisch. Vielleicht wären mir echte Instrumente lieber gewesen, hätte einen cooleren Vibe gehabt. Nichts destotrotz könnte “Bills” der erste wirkliche Sommerhit des Jahres werden.

 

Doch was ist eigentlich Ragtime und wer ist dieser Scott Joplin?


Scott Joplin, der in zwei Jahren seinen 100. Todestag haben wird, ist 1867/1868 in Amerika als Sohn eines zur damaligen Zeit befreiten Sklaven zur Welt gekommen und schon in frühen Kindestagen wurde sein musikalisches Talent entdeckt. Bereits mit 15 Jahren tourte er als Kneipen-Pianist durch Texas und Louisiana, mit knapp 20 Jahren spielte er in Missouri in Saloons. Rund um seinen 30. Geburtstag, also um 1895 begann Joplin seine eigenen Kompositionen zu schreiben, darunter bis heute verschollene Werke wie eine Oper, ein Musical und eine Symphonie.
Den meisten Erfolg hatte Joplin mit Ragtime, einem Vorläufer des klassischen Jazz, “The Entertainer” und der “Maple Leaf Rag” gehören zu seinen bekanntesten Stücken. Die ersten Stücke, die als Ursprung wurden wohl um 1860 geschrieben, also vor Joplins Geburt. Die dann tatsächlichen Ragtimes, die musikalisch wesentlich weiter entwickelt waren, entstanden um 1885 und erlebten um die Jahrhundertwende in Missouri, also auch durch Joplin, ihren Höhepunkt. Im Zuge des ersten Weltkrieges hielt Ragtime als populärste Musik der USA auch in Europa Einzug und es entstanden Schlager, die auf Ragtime basierten, bzw. Stilelemente daraus entnahmen. Als Scott Joplin 1917 an den Folgen der Syphillis starb, endete auch die Ära des Ragtime. Es folgten der Harlem Stride, der Bebop und letztendlich der klassische Jazz.

Joplin, ein Pionier, ein musikalisches Genie. Und ja… “The Entertainer” ist aus Tom & Jerry. 😉

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply