Songs, viddymusic

20 in 2016: The Lumineers – “Ophelia”

The Lumineers – “Ophelia”
aus dem Album “Cleopatra”

Ein guter Live-Auftritt kann eine Band noch besser wirken lassen. Und wenn ich mich an die Lumineers im Tempodrom zurück erinnere, dann war das definitiv eines der besten Konzerte, die ich in diesem Jahr gesehen habe. Vielleicht nicht vom reinen Unterhaltungsfaktor, aber bessere Musiker habe ich in diesem Jahr vielleicht nicht gesehen.

Allerdings ist auch die Frage, wie nachhaltig das Ganze dann für mich ist. In musikalischer Hinsicht, meine ich. Schließlich ist “Cleopatra”, das zweite Werk der Band, eines der wenigen Alben, die ich mir wirklich komplett angehört, aber irgendwann auch satt geworden bin. Im Prinzip bleiben auch vom gesamten Konzert nur drei einzelne Songs bei mir hängen: “Ho Hey”, bei dem die gesamte Halle mitgesungen hat. “Stubborn Love” als Finale des Konzertes. Und “Ophelia” als erste Single aus dem zweiten Album und als zweiter Song des Konzerts.

“Ophelia” ist ein wunderschöner Song, der nicht zufällig an Shakespeares “Hamlet” erinnert. Zwischen eher komplexeren Songs zum Schwelgen und Nachdenken ist “Ophelia” recht simpel konstruiert. Zum Mitsingen, zum Leiden, zum Verlieben. Mit einer ganzen Menge Herzschmerz, aber das ist man von den Lumineers auch gewohnt. Ich bin gespannt, wie die Erfolgsstory der Band weitergeht – behalte aber auch Bahamas im Auge, schließlich war dies eine tolle Vorband.

Previous Post Next Post

You Might Also Like