Songs, viddymusic

20 in 2016: Gorgon City – “Doubts”

Gorgon City – “Doubts”
aus dem kommenden Album “Kingdom”

Kennt Jemand Foamo und Rack N Ruin? Nein? So nannten sich Kye Gibbon und Matt Robson-Scott, als sie noch getrennt voneinander versuchten, in der Clubszene für Ausfesehen zu sorgen. Das war vor über vier Jahren, doch dann wurde aus den zwei Solo-DJs ein Duo, die EP “The Crypt” wurde aufgenommen und Gorgon City erhob sich. Heute arbeiten die Beiden mit anderen Namen aus der Szene wie Clean Bandit oder Rudimental zusammen, erstellen Remixes für Jessie Ware oder Kiesza, produzieren eigene Tracks auf denen sich Maverick Sabre, MNEK, Jennifer Hudson oder Katy B am Mikrofon abwechseln und spielen auf Bühnen wie auf dem Coachella dem Berlin Festival… als es das noch gab.

Nach etlichen Singles veröffentlichte das Duo 2012 ihr erstes Album “Sirens”, aus welchem sich zwei in den Top 10 der britischen Singlecharts platzieren konnten und zwei weitere in den Top 20 landeten. Nun arbeiten die beiden fleißig am Nachfolger, der im nächsten Jahr erscheinen soll. Neue Kollaboration und weitere Experimente im elektronischen Bereich, irgendwo zwischen dem altbewährten Garage aus dem Vereinigten Königreich und dem gerade angesagten Deep House.

Could this be us?

Genau so ein Mittelding ist auch “Doubts”, welches zwischen einigen offiziellen Singles wie “Zoom Zoom”, “Smile” oder dem ebenfalls absolut großartigen “All Four Walls” mit Vaults ebenfalls vorab aus dem neuen Album “Kingdom” veröffentlicht wurde. Gibbon und Robson-Scott liefern damit einen weiteren Track ab, der perfekt in die elektronische Clubszene passt. Tanzbar und zum Mitsingen. Zum Feiern und zum Fallenlassen aller Lasten. Erfinden Gorgon City damit das Rad neu? Eher weniger. Auch prägen sie keinen Stil, wie es etwa ein DJ wie Flume tut. Aber sie fügen sich großartig ein, blenden verschiedene Stile zusammen und zeigen, dass sie das Beste aus mehreren Welten zusammenbringen. So wie eine pulsierende Stadt.

Previous Post Next Post

You Might Also Like