Songs, viddymusic

20 in 2016: Bear’s Den – “Auld Wives”

Bear’s Den – “Auld Wives”
aus dem Album “Red Earth & Pouring Rain”

Früher waren es Radiosender oder VIVA. Heute sind es automatisch generierte Spotify-Playlisten. Doch manchmal entdecke ich Songs auch noch rein zufällig. Manchmal muss man einfach am rechten Ort zur rechten Zeit sein. Meine beste Freundin sagt, ich schlendere viel zu oft durch Media Markt – oft ohne irgendwas zu kaufen. Doch wäre ich an diesem einen Nachmittag am 23. August nicht nach der Arbeit noch in der Charlottenburger Filiale der roten Elektronik-Fachmarktkette gewesen, dann hätte ich Bear’s Den wahrscheinlich nie kennengelernt. Als ich mich durch die neuesten Blu-Ray-Veröffentlichung wühlte, lief im Hintergrund das Album “Red Earth & Pouring Rain” mit wirklich schönen Songs, wie “Gabriel” oder “Greenwoods Bethlehem”. Doch als die ersten Töne meines letzten Eintrags in die 20 in 2016 lief, musste ich die App Shazam öffnen, Titel und Interpret herausfinden und habe den Song sofort in meine Playlists aufgenommen.

Bear’s Den sind seit dem Ausstieg von Joey Haynes vor wenigen Monaten als Duo unterwegs. Andrew Davie, Kevin Jones und Haynes haben sich 2012 zusammen gefunden zusammengefunden, stammen zwar ursprünglich aus London, durften aber als Vorgruppe zu Mumford & Sons, Matt Corby oder Daughter bereits durch Australien und die Vereinigten Staaten reisen.

Das Debütalbum “Islands” erschien im Oktober 2014 und schaffte es in die Top 50 der britischen Albumcharts, besonders der Song “Above the Clouds of Pompeii” konnte Fans und Kritiker begeistern und räumte auch Awards ab. Sofort aber setzte sich die Gruppe wieder ins Studio um an weiteren Songs zu schreiben, die im Juli 2016 auf dem zweiten Album veröffentlicht worden.

Bear’s Den vermischen Folk mit Elementen aus den 80er Jahren. “Auld Wives” hätte problemlos in einer Episode von “Stranger Things” laufen können und trifft damit absolut meinen Musikgeschmack. Gefühlvoll und melancholisch, mit einer großartigen Melodie. “Red Earth & Pouring Rain” kletterte in ihrer Heimat auf Platz 6 und konnte sich auch in Deutschland knapp vor den Top 25 in den Albumcharts platzieren. Es scheint, als wäre Bear’s Den mit dem zweiten Album der Durchbruch gelungen und mit zwei Alben stehen sie immer noch relativ am Anfang ihrer Karriere. Gemeinsam mit “Find Me” von Sigma und Birdy, sowie “Prodigal Son” von Rationale ist “Auld Wives” mein Lieblingssong des Jahres und damit ein würdiger Abschluss der 20 in 2016.

Zum dritten Jahr in Folge habe ich damit 20 Lieder gesammelt, die für mich einen sehr guten Querschnitt in meinen Sound des Jahres darstellen. Von Rock über Electro, ein bisschen Rap, viel Emotionen und Gefühl. Ein bisschen Kommerz, ein bisschen unbekanntere Sachen, für Jeden sollte etwas dabei sein. Und genau so ist auch mein Musikgeschmack, den ich ab morgen noch an anderer Stelle präsentiere. Doch dazu morgen mehr.

Ich wünsche allen Lesern auf diesem Wege einen guten Rutsch in das neue Jahr, wir lesen uns auch 2017 weiterhin an dieser Stelle. Weiterhin mit Musik, weiterhin mit Film-Reviews und mit Kommentaren zu Videospielen.

Previous Post Next Post

You Might Also Like